Menü

Probleme mit Ihrem Hörgerät?

Wenn Sie ein Hörgerät tragen, gibt es vielerlei Probleme, auf die Sie stoßen können. Dabei kommt es natürlich auf die Art des Hörgerätes an, das Sie tragen.  In diesem Artikel gehe ich auf einige der Problemfälle ein und zeige, was man dagegen tun kann. Es handelt sich hauptsächlich um Hörgeräte, die Sie hinter dem Ohr tragen – ob über Schlauch oder Lautsprecher im Gehörgang!

Hilfe! Der Schlauch schiebt sich aus meinem Ohr!

Angenommen, Sie tragen ein Super-High-Tech-Gerät hinter dem Ohr mit einem Draht + Schirmchen im Ohr. Dann kann es passieren, dass sich der Schlauch aus dem Ohr herauswindet. Der Schlauch kann als eine Art Übertragungsrohr gesehen werden, der den verstärkten Schall an Ihr Trommelfell weiterleitet. Am Ende des Schlauches befindet sich eine Kappe (auch: das Schirmchen), die dafür sorgt, dass der Schlauch im Gehörgang bleibt. Nachfolgend ein Beispiel für ein solches Übertragungsrohr bzw. einen solchen dünnen Schlauch.Es ist möglich, dass sich der Schlauch seinen Weg aus dem Gehörgang bahnt. In der Regel ist es entweder das oder der Schlauch ist zu kurz. Dann wird das Gerät hochgezogen und flutscht aus dem Ohr. Was auch der Grund sein kann, ist, dass das Schirmchen zu klein ist. Logisch, dass es dann nicht an Ort und Stelle bleibt. Fragen Sie in diesem Fall den Hörgeräteakustiker, ob eine dieser Komponenten ausgetauscht werden kann.

Alternative zu einem Universalschirmchen

Oben haben wir hauptsächlich über die Universalschirmchen gesprochen. Diese gibt es in Dutzenden von Größen und Formen. Schließlich ist jeder Gehörgang anders. Manche Menschen haben viel mehr Platz und andere haben einen äußerst engen Gehörgang. Der schmale Gehörgang kann ein wenig knifflig sein. Da Sie nicht wollen, dass Ihr Ohr schmerzt, ist es sehr wichtig, dass Sie prüfen, welche Größe am besten passt. Auch der Schwerhörigkeitsgrad ist bei der Auswahl des “Dome”s zu berücksichtigen. Wenn Sie einen hochgradigen Schwerhörigkeitsgrad haben, können Sie sich sicher vorstellen, dass das Hörgerät eine große Verstärkung für Sie leistet. In diesem Fall ist es oft auch wichtig zu überlegen, ob es nicht sinnvoller wäre, sich für ein maßgefertigtes Hörgerät zu entscheiden. Der Hörgeräteakustiker nimmt dann einen Abdruck des Gehörgangs und der Hersteller fertigt eine individuelle Größe an. Diese wird am Schlauch oder Lautsprecher befestigt.

Ist eine Messskala feiner als ein Universalschirmchen?

Wenn ein Schirmchen Schwierigkeiten macht, weil es zum Herausfallen neigt, ist es immer möglich, es nach Maß anfertigen zu lassen. Auch wenn Ihr Schwerhörigkeitsgrad nicht sehr hoch ist, können Sie es anfertigen lassen. Wir bohren ein Loch in die Hülle, damit wir ein offenes Schirmchen herstellen können. Ein solches Loch wird auch als Entlüftung bezeichnet. Das gibt buchstäblich mehr Luft und sorgt dafür, dass sich das Ganze nicht verschlossen anfühlt. Bei einer milderen Form der Schwerhörigkeit müssen Sie kein ganz geschlossenes Schirmchen tragen! Eine solche Maßanfertigung kann manchmal eine Erleichterung sein. Sie wollen nicht den ganzen Tag unsicher sein, dass etwas aus dem Ohr kommt. Wenn Sie ein maßgefertigtes Schirmchen in Ihren Gehörgang stecken, fühlt es sich bald sehr angenehm an. Immerhin ist es eine Maßanfertigung, so dass es genau passt und letztlich ein sichereres Gefühl vermittelt!

Höre ich mit einer Maßanfertigung besser?

Wie bereits geschrieben, kann es bei hochgradigem Schwerhörigkeitsgrad sein, dass ein maßgefertigtes Schirmchen den Schall besser an Ihr Trommelfell bringt als ein Universalteil. Das liegt daran, dass Sie weniger Klangverluste haben, weil Sie eine individuelle Größe tragen.
Wenn Sie eine universelle Otoplastik tragen und diese gut passt, stellen Sie vielleicht trotzdem fest, dass Sie plötzlich mehr verstehen, wenn Sie die Otoplastik ein wenig näher an Ihr Ohr schieben. Sehr oft wird das bei einem Kontrolltermin festgestellt. “Wenn ich den Schlauch mit Schirmchen näher heran schiebe, höre ich plötzlich viel klarer!” Nun, wenn das der Fall ist… dann bedeutet es auch, dass Sie besser auf maßgefertigte Hörgeräte umsteigen sollten.
All diese Fragen können Sie natürlich mit Ihrem Hörgeräteakustiker besprechen. Es ist so wichtig, dass das Gerät angenehm zu tragen ist! Wenn das nicht der Fall ist, werden Sie viel leichter dazu neigen, das Hörgerät nicht zu tragen. Dann gibt es so viel Widerwillen, weil Sie den ganzen Tag damit beschäftigt sind, wie/ob das Gerät noch in Ihr Ohr passt. Das ist eine Verschwendung von Energie und Hörvergnügen!
Die Passform ist also wichtig. Passt das Gerät gut? Fühlt es sich nicht zu dicht an und habe ich ein sicheres Gefühl, wenn ich mein Hörgerät trage?

Ersatz-Hörgeräte

Eigentlich ist es sehr sinnvoll, einen Satz Hörgeräte in Reserve zu haben. Wie Sie in diesem Beitrag gelesen haben, kann Ihrem Hörgerät alles Mögliche passieren, so dass Sie eine Zeit lang dann doch ohne es dastehen. Es ist daher gar nicht so ungewöhnlich, ein Ersatzgerät zu haben. Auch für den Fall, dass Sie für längere Zeit im Urlaub sind und sich nicht in unmittelbarer Nähe eines Hörgeräteakustikers befinden. Wenn Ihren Hörgeräten etwas zustößt, stehen Sie schnell vor einem großen Problem und Ihr Urlaub macht keinen Spaß mehr! Sie wollen trotzdem alles gut hören können. Wenn möglich, ist es schön, wenn das Hörgerät dem Gerät, das Sie als Grundgerät verwenden, sehr nahe kommt. Sie können auch einen anderen Hörgerätetyp in Betracht ziehen, wenn Sie die Kosten niedrig halten wollen. Vielleicht haben Sie ein Hörgerät ohne Kostenerstattung gekauft? Nicht alle Krankenkassen erstatten die Kosten für fortschrittlichere Hörgeräte. In diesem Fall können Sie mit Ihrem Hörgeräteakustiker besprechen, ob Sie ein zweites Set über Ihre Krankenkasse beziehen können. In diesem Fall kann ein Besuch beim HNO-Arzt notwendig sein, und wenn Sie die Anforderungen der Krankenkasse erfüllen, kann der Hörakustiker einen Teil der Rechnung einfordern. Auch wenn Sie viel Sport treiben, schwitzen oder sich in Situationen begeben, in denen extreme Wetterbedingungen herrschen können (Strand / Boot etc.), ist es sehr ratsam, mit Ihren superschönen, hochmodernen Hörgeräten besonders vorsichtig zu sein. In diesen Situationen können Sie das Ersatzgerät tragen!
Wie Sie lesen können, gibt es so viele Möglichkeiten. Das Wichtigste ist, dass Sie sich beim Tragen eines Hörgeräts wohl fühlen. Die Passform muss stimmen, der Klang muss natürlich angenehm sein, aber es muss auch ein sicheres Gefühl entstehen, sodass Sie sich mit Ihren Hörgeräten in alle möglichen Situationen begeben können, ohne darüber nachdenken zu müssen, ob das nicht zu riskant mit Ihren Hörgeräten sein könnte.

Fragen?

Kontaktieren Sie einen unserer Hörspezialisten! Wir sind täglich bis 22:00 über unseren Chat erreichbar